NEWSÜberregionales

Essen: Arbeitsunfall in Steele

Essen: Arbeitsunfall in Steele

Wahrscheinlich war ein technischer Defekt heute Vormittag ursächlich für einen Arbeitsunfall in Essen-Steele. Eine der Baustellenampeln an der Westfalenstraße sollte demontiert werden. Dazu wurde ein Hubsteiger eingesetzt, um in der Höhe arbeiten zu können. Nach Aussagen von Mitarbeitern des Unternehmens ließ sich dieser plötzlich nicht mehr steuern. Der Korb stieß an eine Traverse der Ampelanlage, zwei Ampelmasten gerieten in Schieflage. Der Monteur im Arbeitskorb wurde von der Traverse mit der linken Hand an der Bedieneinheit des Korbes festgeklemmt. Er konnte sich nicht selbst befreien, der Korb ließ sich auch nicht mehr steuern. Die Feuerwehr rückte mit etwa 35 Einsatzkräften aus, um den Mann zu retten und ihn auf den sicheren Boden zurückzuholen. Das gelang mittels zweier Drehleitern, einer Flex und viel Fingerspitzengefühl, weil die gesamte Baustellenampelanlage in mehrere Richtungen instabil war. Der Monteur stieg, nachdem seine Hand wieder frei war, in einen Drehleiterkorb um. Nach notärztlicher Versorgung erfolgte der Transport in ein Krankenhaus. Die Westfalenstraße war während des Rettungseinsatzes komplett gesperrt, es kam zu Behinderungen im Individual- und öffentlichen Personennahverkehr.

Quelle: Feuerwehr Essen / Feuerwehrpresse.biz

Zeig mehr

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × zwei =

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
ajax-loader