Überregionales

Dithmarschen: Großfeuer Marne – Abschlussmeldung

Dithmarschen: Großfeuer Marne – Abschlussmeldung

Die Nachlöscharbeiten sind soweit abgeschlossen, die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst-Kooperation (RKiSH) fahren in ihre Standorte zurück. Der Brandschutz für die Stadt Marne wird auf unbestimmte Zeit von den umliegenden Nachbarfeuerwehren übernommen. Bei den Nachlöscharbeiten verletzte sich ein weiterer Feuerwehrmann. Er wurde ebenfalls mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Derzeit wird die Einsatzstelle gesichert und von einem Statiker begutachtet. Das Gebäude wird zudem komplett von allen Versorgungsleitungen getrennt. Marnes Bürgermeister Dr. Klaus Braak zeigte sich zutiefst erschüttert vom Geschehen. “Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen und den Kameraden unserer Marner Feuerwehr”. Er war während der seelsorgerischen Betreuung seiner Feuerwehrleute persönlich mehrere Stunden vor Ort. In Absprache mit Amtsvorsteher Harm Schloe wurde für die Stadt Marne für morgen Trauerbeflaggung angeordnet. Eine Brandwache wird durch die Nachbarfeuerwehren bis in die Morgenstunden sichergestellt. Die durch den Ort verlaufende Bundesstraße B5 bleibt bis auf Weiteres gesperrt. Die zur Führung des Einsatzes unterstützende technische Einsatzleitung des Kreises Dithmarschen baut ebenfalls zurück. Der Einsatz ist beendet.

Ansprechpartner für Fragen zum Feuerwehreinsatz: Kay Ehlers -S5- Pressesprecher Technische Einsatzleitung des Kreises Dithmarschen

Rückfragen zum rettungsdienstlichen Einsatz bitte an:

Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein gGmbH Christian Mandel Telefon: 0172-8239558 E-Mail: c.mandel@rkish.dec.mandel@rkish.de> http://www.rkish.de

Quelle Technische Einsatzleitung des Kreises Dithmarschen / Feuerwehrpresse.biz

Zeig mehr

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
ajax-loader