Regionales

Eschweiler: Gefahrguteinsatz auf der BAB4

Eschweiler: Gefahrguteinsatz auf der BAB4
Bewertungen: 2 Durchschnitt: 5

Eschweiler: Gefahrguteinsatz auf der BAB4

Gegen 14:09 Uhr erreichte die Feuerwehr Eschweiler die Meldung über einen Verkehrsunfall auf der BAB 4, kurz hinter der Anschlussstelle West in Fahrtrichtung Köln.

Umgehend rückte die Hauptwache zur Einsatzstelle aus. Bei dem Eintreffen an der Einsatzstelle wurde ein Lkw vorgefunden, dessen Anhänger umgestürzt war. Das Gespann fuhr kurz zuvor auf die Autobahn auf. Der Anhänger schaukelte sich innerhalb kürzester Zeit dermaßen auf, dass dieser umstürzte. Der Fahrer kam glücklicherweise mit dem Schrecken davon.

Beladen war der umgestürzte Anhänger jedoch mit Gefahrgut. Die Ladung bestand aus Kanistern und Paketen mit Waschmittelzusätzen welche eine leicht ätzende Wirkung haben. Bei dem Sturz wurden einige Kanister beschädigt, sodass die Flüssigkeit austrat. Daraufhin wurde die Alarmstufe erhöht.

Neben den Löschzügen der Stadtmitte wurden ebenfalls die Löschzüge Kinzweiler, Röhe, Dürwiß, Neu-Lohn, Weisweiler, Bohl sowie der Messzug und die Logistikgruppe alarmiert. Neben Einsatzkräften der Feuerwehr Herzogenrath wurde die Eschweiler Wehr auch von einer Betriebsfeuerwehr unterstützt.

Die Feuerwehr rüstete sich mit leichten und schweren Chemiekalienschutzanzügen sowie Atemschutz aus, um das zweieinhalb Tonnen schwere Fahrzeug von Hand zu entladen. Die ausgetretene Flüssigkeit wurde mit Hilfe von Bindemittel aufgenommen. Anschließend wurde der Anhänger von einem Bergeunternehmen aufgerichtet.

Durch die Sperrung der Autobahn ab der Anschlussstelle Eschweiler West wurde der Straßenverkehr in der Innenstadt stark beeinträchtigt. Die Autobahnpolizei veranlasste daraufhin die Sperrung ab dem Aachener Kreuz. Der sich auf der Autobahn stauende Verkehr wurde entlang der Einsatzstelle einspurig abgeleitet um die Vollsperrung für die Bergung des Anhängers zu veranlassen. Nach der Bergung des Anhängers sowie der abschließenden Reinigungs- und Aufräumarbeiten durch die Feuerwehr konnte der Verkehr wieder freigegeben werden.

Insgesamt waren 67 Einsatzkräfte der Feuerwehr mit 23 Fahrzeugen im Einsatz. Hinzu kamen die Fahrzeuge der Autobahnpolizei, der Straßenmeisterei sowie des Bergeunternehmens.

Gegen 19 Uhr konnte die Autobahn wieder freigegeben werden.

Quelle: Feuerwehrpresse.biz

[URISP id=92918]

Weitere Fotos finden Sie hier in unserer Fotogalerie.

 

Anzeige:

[affilinet_performance_ad size=728×90]
Zeig mehr

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 − fünf =

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
ajax-loader