Regionales

Eschweiler: Schwerer Verkehrsunfall auf der BAB4

Eschweiler: Schwerer Verkehrsunfall auf der BAB4

Gegen 11:50 Uhr wurde die Leitstelle der Feuerwehr Eschweiler über einen Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen auf der BAB4 zwischen den Anschlussstellen Ost und Weisweiler, in Fahrtrichtung Köln, informiert.

Umgehend rückten die Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Eschweiler mit dem Rüstzug sowie einem Rettungswagen aus, während der Löschzug Weisweiler sowie der Notarzt alarmiert wurden.

Noch auf der Anfahrt stellte sich heraus, dass sich die Einsatzstelle zwischen den Anschlussstellen Weisweiler und Langerwehe, in Höhe der Ortslage Frenz befindet.

Hier hatte ein 27-jähriger Pkw-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und durchbrach die rechtsseitige Leitplanke. Darüber hinaus stützte er einen Abhang hinab, durchschlug das Brückengeländer an einem angrenzenden Bachlauf mit mehreren Überschlägen und kam nach ca. 60m auf dem Dach liegend zum Stillstand.

Noch vor dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnten Erst-Helfer die Beifahrerin aus dem Fahrzeug retten, versorgen und dem eintreffenden Rettungsdienst übergeben. Der Fahrer war zu dem Zeitpunkt noch immer im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die eintreffenden Einsatzkräfte der Feuerwehr befreit werden. Seine Verletzungen waren jedoch so schwerwiegend, dass er noch an der Einsatzstelle seinen Verletzungen erlag.

Die schwangere, 28-jährige Beifahrerin wurde nach Angaben der Polizei nur leicht verletzt. Sie wurden vom Rettungsdienst in ein nahe gelegenes Krankenhaus transportiert.

Das von der Polizei angeforderte Verkehrsunfall-Team hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Während des Einsatzes sicherte die Feuerwehr ebenso den Brandschutz und nahm, sofern möglich, die auslaufenden Betriebsmittel auf. Vorsorglich wurde auch das Umweltamt des Kreises Düren zur Unfallstelle gerufen.

Im Einsatz waren die hauptamtlichen Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache, Die Löschzüge der Stadtmitte, Dürwiß, Weisweiler, der Rettungsdienst der Stadt Eschweiler, der Stadt Stolberg sowie ein Notarzt sowie „Straßen NRW“ um die Einsatzstelle abzusichern und die Schäden nach der Unfallaufnahme zu beseitigen.

Während des Einsatzes wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt.

Die Einsatzleitung lag bei Stadtbrandinspektor Stefan Preuß

 

Aus Rücksichtnahme verzichten wir an dieser Stelle auf weitere Fotos und deaktivieren die Kommentarfunktion für diesen Beitrag.

Zeig mehr

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn − 7 =

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
ajax-loader