Überregionales

Hamburg: Monteur bei Handwerksarbeiten abgestürzt

Hamburg: Monteur bei Handwerksarbeiten abgestürzt

Bei Handwerksarbeiten auf einer Baustelle war ein Monteur aus bisher ungeklärter Ursache in circa 18 Meter Höhe etwa drei Meter tief in die nächst tiefergelegene Etage abgestürzt. Daraufhin informierten Arbeitskollegen über den Notruf 112 die Rettungsleitstelle der Feuerwehr Hamburg und leisteten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte erste Medizinische Hilfe.

Der vom Disponenten der Rettungsleitstelle alarmierte Notarzt stellte an der Einsatzstelle bei der Untersuchung des Handwerkers eine Schulterverletzung fest. Nachdem der Zustand des Patienten durch den Notarzt und die Notfallsanitäter der Feuerwehr Hamburg stabilisiert werden konnte, wurde er in einer speziellen Vakuummatratze gelagert und durch die Besatzung eines Löschfahrzeuges, sowie durch den Einsatz eines Teleskopmastfahrzeuges, patientengerecht über ein Baugerüst gerettet. Anschließend konnte der Patient, notarztbegleitet, mit einem Rettungswagen der Feuerwehr Hamburg in ein nahegelegenes Notfallkrankenhaus befördert werden. Die Einsatzstelle wurde der Polizei übergeben und das Amt für Arbeitsschutz verständigt.

Insgesamt waren 12 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Hamburg mit einem Löschfahrzeug, einem Teleskopmastfahrzeug, einem Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug vor Ort im Einsatz.

Quelle: Feuerwehr Hamburg / Feuerwehrpresse.biz

Anzeige:

[affilinet_performance_ad size=728×90]
Zeig mehr

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × zwei =

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
ajax-loader