NEWSÜberregionales

Hattingen: Heimrauchmelder verhindern zweimal Schlimmeres

Hattingen: Heimrauchmelder verhindern zweimal Schlimmeres

Ein ausgelöster Heimrauchmelder hat am gestrigen Pfingstsonntag vermutlich Schlimmeres verhindert.

In einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Heggerstraße hatten Bewohner Brandgeruch und den Warnton eines Rauchmelders wahrgenommen. Richtigerweise haben sie die Feuerwehr alarmiert. Diese traf wenige Minuten später an der Einsatzstelle in der Fußgängerzone ein. Vor den Augen vieler “Zuschauer” wurde die Drehleiter in Stellung gebracht und ein Trupp unter schwerem Atemschutz ins Gebäude geschickt. Da nicht klar war, ob sich noch Personen in der Wohnung befanden, öffneten die Feuerwehrkräfte die Wohnungstür gewaltsam um sich so schnellen Zugang zur Wohnung zu verschaffen. In den leicht verrauchten Räumlichkeiten befand sich zum Glück niemand. Die Ursache für die Rauchentwicklung waren angebrannte Brötchen im Backofen.

Nach einer Belüftung mit einem Hochleistungslüfter und einer abschließenden Kontrolle, könnte der Einsatz beendet werden. Ausgerückt waren die hauptamtlichen Kräfte und der Löschzug Mitte.

Gleich im Anschluss rückte der Rüstwagen zur Sprockhöveler Straße aus. In einem Waldstück hatte die Polizei einen Ast über der Fahrbahn gemeldet. Dieser wurde kurzerhand bei Seite geschoben und die Straße binnen weniger Sekunden wieder frei geräumt.

Bereits Samstag Morgen gab es in Welper einen ähnlichen Einsatz wie heute in der Innenstadt. In der Heinrich-Zille-Str meldeten Anrufer ebenfalls einen ausgelösten Heimrauchmelder in Verbindung mit Brandgeruch im Gebäude. Ausgerückt sind hier die hauptamtlichen Kräfte und der Löschzug Nord. Während auf der Gebäuderückseite die Drehleiter in Stellung gebracht wurde, ging ein Trupp unter schwerem Atemschutz durch den Treppenraum zur Wohnung vor. Der Treppenraum war rauchfrei, Brandgeruch jedoch wahrnehmbar. Mit einem Spezialwerkzeug verschafften sich die Rettungskräfte Zugang zur Wohnung. Der in der leicht verrauchten Wohnung vorgefundene Mieter wurde umgehend aus der Wohnung gerettet und durch den Rettungsdienst versorgt.

Als Ursache für die Rauchentwicklung konnte auch hier angebranntes Essen ausfindig gemacht werden.

Somit haben an diesem Pfingstwochenende zweimal Rauchmelder Schlimmeres verhindert. Dies funktionierte jedoch nur in Verbindung mit aufmerksamen Nachbarn und dem schnellen Eingreifen der Feuerwehr.

Einen deutlich kleineren Einsatz gab es am Samstagnachmittag auf der Thingstraße in Welper. Hier wurde ein brennender Grünstreifen gemeldet. Die Feuerwehr brauchte hier jedoch nicht mehr tätig werden, da die glimmenden Blütenreste im Rinnstein bereits erloschen waren. Nur 50 Meter von dieser Einsatzstelle entfernt, waren die Brandschützer bereits am Freitag aus gleichem Grund tätig. Hier wurden die glimmenden Blüten mit einem Eimer Wasser gelöscht.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag meldete die Besatzung eines Streifenwagens zwei brennende Altpapiercontainer an der Bushaltestelle Stöckerstraße. Der Inhalt wurde mit C-Rohren gelöscht und anschließend mit Schaum abgedeckt. Alarmiert waren hier der Löschzug Elfringhausen und die hauptamtlichen Kräfte.

Das beigefügte Bildmaterial darf unter Nennung Jens Herkströter verwendet werden

Quelle: Feuerwehr Hattingen, Jens Herkströter

Zeig mehr

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
ajax-loader