Überregionales

Herdecke: Fünf Einsätze in einem kurzen Zeitraum

Herdecke: Fünf Einsätze in einem kurzen Zeitraum

Die Freiw. Feuerwehr Herdecke war am Montag am frühen Abend im Dauereinsatz. Die Wehr rückte zu fünf Einsätze kurz hintereinander aus.

Ein ausgelöster Heimrauchmelder wurde um 17:10 Uhr aus der Zunftstraße gemeldet. Hier hatte eine aufmerksame Nachbarin den piependen Melder im Erdgeschoss wahrgenommen und die Feuerwehr alarmiert. Die Wohnung wurde durch die Feuerwehr mit einem Zweitschlüssel begangen. Ein Brand wurde nicht festgestellt. Der Rauchmelder hatte versehentlich ausgelöst. Der Einsatz des Löschzuges wurde abgebrochen.

Auf dem Rückweg zur Feuerwache ging um 17:29 Uhr die nächste Meldung ein: Auf der Hagener Straße (B 54) war ein Radfahrer alleinig verunfallt. Dieser wurde erst von Passanten und dann vom Rettungsdienst versorgt. Die Feuerwehr unterstützte den Rettungsdienst und sicherte zusammen mit der Polizei die Einsatzstelle auf der Hauptverkehrsstraße. Im Feierabendverkehr entstanden einige Rückstaus. Mit einem Rettungswagen wurde der Patient einem Krankenhaus zugeführt.

Ein Küchenbrand wurde der Feuerwehr dann um 18:12 Uhr aus der Bruchstraße gemeldet. Bei Eintreffen der Feuerwehr nach vier Minuten war die verrauchte Wohnung der fünfköpfigen Familie (darunter ein junger Säugling) vorbildlich geräumt. Das Mehrfamilienhaus wurde von der Feuerwehr komplett geräumt. Ein Trupp unter Atemschutz ging mit einem C-Rohr zur Brandbekämpfung in die Küche vor. Es brannte die Küchenzeile. Ein brennender Topf hat vermutlich auf die Küchenzeile übergegriffen. Ein mobiler Rauchverschluss verhinderte die Rauch- und Schadensausbreitung auf andere Räume. Mit einem Hochleistungslüfter wurde die Wohnung entraucht. Die Bewohner wurden von der Feuerwehr betreut und vom Rettungsdienst medizinisch gesichtet. Sie waren unverletzt. Die Einsatzstelle wurde der eintreffenden Polizei übergeben. Zwei Löschzüge mit 36 Einsatzkräften waren hier im Einsatz.

Direkt von der Einsatzstelle ging es um Punkt 19:00 Uhr zum nächsten Folgeeinsatz: Ein Brandmeldealarm wurde aus einem Seniorenheim am Nacken gemeldet. Vor Ort wurde festgestellt, dass ein angebrannter Toast einen Brandmelder ausgelöst hatte. Die Wohnung der Seniorin war leicht verraucht und wurde durch die Feuerwehr quergelüftet.

Eine hilflose Person hinter einer Wohnungstür wurde um 21:27 Uhr aus der Wilhelm-Gräfe-Straße gemeldet. Der Patient öffnete eigenständig die Tür und war wohlauf. Der Einsatz wurde abgebrochen.

Am Dienstag rückte die Feuerwehr um 9:57 Uhr in die Wetterstraße zum gleichen Einsatzstichwort aus. Die Feuerwehr öffnete schadensfrei die Tür und übergab den Patienten an den Rettungsdienst.

Quelle: Feuerwehr Herdecke

Zeig mehr

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
ajax-loader