Überregionales

Mönchengladbach: Feuerwehr rettet Hund aus verrauchter Wohnung

Mönchengladbach: Feuerwehr rettet Hund aus verrauchter Wohnung

Ein Mieter des Mehrfamilienhauses Römmerbrunnen 16 meldete heute Nachmittag der Leitstelle der Feuerwehr Mönchengladbach eine Notsituation durch angebranntes Essen in seiner Wohnung. Der Mann hatte gerade gekochte und es befand sich ein Topf mit Speisen auf dem eingeschalteten Herd. Als er die Wohnung kurz verlassen hatte fiel hinter ihm die Türe zu. Beim Versuch die Türe zu öffnen konnte er plötzlich hören, dass der installierte Rauchmelder in der Wohnung Alarm schlug. Daraufhin alarmierte er die Feuerwehr. In der mittlerweile verrauchten Wohnung befand sich noch ein Hund. Die eintreffenden Einsatzkräfte konnten die Türe schnell öffnen und den Hund unversehrt in Sicherheit bringen. Der Herd wurde ausgeschaltet und der Topf mit den angebrannten Speiseresten ins Freie gebracht. Die Wohnung wurde gelüftet und an den Bewohner übergeben.

Im Einsatz waren der Lösch- und Hilfeleistungszug der Feuer- und Rettungswache III, ein Hilfeleistungslöschfahrzeug der Feuer- und Rettungswache II, die Freiwillige Feuerwehr mit den Einheiten Giesenkirchen und Schelsen, der Rettungsdienst sowie der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr.
Einsatzleiter: Brandamtmann Christoph Musch

Quelle Stadt Mönchengladbach / Feuerwehrpresse.biz

Zeig mehr

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
ajax-loader