Überregionales

Plettenberg: Feuerwehr muss Blässhuhn aus Notlage befreien

Plettenberg: Feuerwehr muss Blässhuhn aus Notlage befreien

Passanten hatten am Donnerstagmorgen am Fuße eines Brückenpfeilers der dortigen Fischbauchbogenbrücke in der Mitte des Lennegewässers ein Blässhuhn entdeckt, welches sich zunächst augenscheinlich in der Gabel eines von einem Baum hängenden Astes verfangen hatte und aus dieser Notlage nicht mehr selbst befreien konnte. Um 08.50 Uhr rückten die Kräfte der Feuerwache nach Ohle aus. Vor Ort angekommen stand schnell fest, dass hier ein Boot benötigt wurde, weshalb die örtlich zuständige Einheit Ohle nachalarmiert wurde, welche über ein entsprechendes Rettungsboot verfügt. Mit Hilfe einer Schere gelang es den Einsatzkräften, das völlig erschöpfte und zudem schwer am Bein verletzte Tier aus einer in den Ästen verfangenen Angelschnur mitsamt Angelhaken zu befreien. Das Blässhuhn wurde anschließend von der Feuerwehr zu einem Tierarzt nach Iserlohn gefahren, wo es entsprechend versorgt werden konnte.

Quelle: Feuerwehr Plettenberg: Thomas Gritschke – Pressestelle Feuer- und Rettungswache Plettenberg

Zeig mehr

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
ajax-loader