NEWSÜberregionales

Recklinghausen: Einsatzbilanz zum Jahreswechsel 2018/2019

Recklinghausen: Einsatzbilanz zum Jahreswechsel 2018/2019

Die “Nacht der Nächte” rund um den Jahreswechsel ist für die Einsatzkräfte der Feuerwehren und Rettungsdienste stets die einsatzreichste Schicht des Jahres. Auch der Jahreswechsel 2018/2019 verlief für die Feuerwehr Recklinghausen und das Deutsche Rote Kreuz arbeitsreich. In der Rückschau war diese Silvesternacht, insbesondere für den Rettungsdienst, allerdings ruhiger als in den Vorjahren.

Insgesamt mussten im Zeitraum von Silvester (31.12.2018), 07.30 Uhr bis Neujahr (01.01.2019), 07.30 Uhr 72 Einsätze durch die Feuerwehr und den Rettungsdienst bearbeitet werden (Vorjahr: 92 Einsätze). 34 Einsätze (Vorjahr: 44 Einsätze) fielen hierbei in den Zeitraum nach dem Jahreswechsel im neuen Jahr. Der Großteil der Einsätze entfiel mit 62 Einsätzen im gesamten Zeitraum auf den Rettungsdienst, 25-mal musste dieser davon nach 0 Uhr Menschen in Not zur Hilfe eilen.

Bereits um 00.05 Uhr kam es zum ersten Einsatz für den Rettungsdienst im neuen Jahr. Die meisten Einsätze im Rettungsdienst waren durch den unsachgemäßen Umgang mit Feuerwerk und den nicht angepassten, übermäßigen Genuss von Alkohol geprägt. Die Recklinghäuser Rettungskräfte unterstützen hierbei in den umliegenden Städten und erhielten auch in Recklinghausen Hilfe von den umliegenden Rettungsdiensten.

Die Einsatzkräfte der hauptamtlich besetzten Feuer- und Rettungswache wurden zu insgesamt zehn Brandeinsätzen alarmiert, hiervon neunmal nach dem Datumswechsel. Unterstützung erhielten die Brandschützer hierbei von den ehrenamtlichen Einheiten der Löschzüge Altstadt, Ost, Suderwich und Süd.

Um 00.16 Uhr mussten die Kräfte der Feuerwehr zum “Börster Weg” ausrücken. Eine brennende Garage rief hier die Feuerwehr auf den Plan, welche die Garage ablöschte. Die Feuer- und Rettungswache und der Löschzug Altstadt waren hier bis 01.15 Uhr im Einsatz. Bereits um 01.20 Uhr ging es zur Straße “Am Sandershof”. Mehrere Gartenlauben standen hier im Bereich der Bahngleise in Vollbrand und mussten abgelöscht werden. Unter anderem kam hier ein Wenderohr über Drehleiter zum Einsatz. Die Kräfte der Feuer- und Rettungswache und des Löschzug Altstadt waren hier bis 03.00 Uhr im Einsatz. Am Neujahrsmorgen kam es um 06.50 Uhr in Recklinghausen-Suderwich zu einem Brandeinsatz. “Am alten Kirchplatz” stand hier ein Schuppen hinter der alten Kornbrennerei in Flammen. Ein Kollege der Feuer- und Rettungswache entdeckte das Feuer auf dem Weg zur Arbeit und rief den Notruf 112. Die Kräfte der Löschzüge Feuer- und Rettungswache, Suderwich und Altstadt löschten die Laube bis 08.30 Uhr ab. Zudem gab es im Verlauf der Nacht sechs kleinere Brände, insbesondere von Müllcontainern und Gartenhecken, welche durch die Feuer- und Rettungswache und die Löschzüge Ost und Süd jeweils abgelöscht wurden.

Zu Angriffen gegen Einsatzkräfte kam es in dieser Silvesternacht, nach bisherigem Kenntnistand, glücklicherweise nicht. Weitere besondere Vorkommnisse blieben ebenfalls aus. Die Feuerwehr bedankt sich an dieser Stelle für die friedlichen Feiern.

Um dem erhöhten Einsatzaufkommen zu Silvester gerecht zu werden, erhöht die Feuerwehr Recklinghausen mit Unterstützung des DRK Kreisverband Recklinghausen e. V. regelmäßig für den Jahreswechsel ihre Vorhaltung, insbesondere im Bereich Rettungsdienst: So wurden in der Silvesternacht zwei zusätzliche Rettungstransportwagen (RTW) und ein zusätzlicher zweiter Notarzt (NEF) in Dienst genommen. Einer der zusätzlichen RTW wurde an der Feuer- und Rettungswache in der Innenstadt positioniert, der zweite zusätzliche RTW wurde an der Rettungswache Süd in der Feldstraße stationiert und dort durch das DRK ehrenamtlich besetzt.

Insgesamt waren somit im Rettungsdienst der Stadt Recklinghausen über den Jahreswechsel sechs RTW (drei RTW an der Feuer- und Rettungswache, zwei RTW an der Rettungswache Süd, ein RTW an der Rettungswache Ortloh), ein KTW und zwei NEF im Dienst. Alleine durch die zusätzlichen Rettungsmittel wurden insgesamt 11 Einsätze abgearbeitet.

Die Feuerwehr Recklinghausen dankt allen Einsatzkräften von Feuerwehr, DRK und Tarifbeschäftigten für die Unterstützung in der Silvesternacht. Wir wünschen allen ein frohes neues Jahr!

Presseanfragen richten Pressevertreter bitte an die Mobilnummer 01525-9180490.

Quelle: Feuerwehr Recklinghausen / Feuerwehrpresse.biz

Zeig mehr

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwölf − zwei =

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
ajax-loader