NEWSÜberregionales

Sankt Augustin: Wohnungsbrand in Hochhaus

Sankt Augustin: Wohnungsbrand in Hochhaus

Um 20:58 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Sankt Augustin zu einem gemeldeten Küchenbrand in einem Hochhaus im Wacholderweg im Stadtteil Niederpleis alarmiert. Aufgrund weiterer eingehenden Notrufe wurde die Alarmstufe durch die Feuer- und Rettungsleitstelle des Rhein-Sieg-Kreises auf die nächste Stufe erhöht. Der ersteintreffende Einsatzleiter ließ dann Vollalarm für die Feuerwehr Sankt Augustin auslösen und bestellte weitere Rettungskräfte zur Einsatzstelle.

Im 8. Obergeschoss eines 18geschossigen Wohnhauses brannte eine Wohnung im Vollbrand – vermutlich ausgehend von der Küche breitete sich der Brand auf die ganze Wohnung aus. Die Bewohnerin der Brandwohnung konnte die Wohnung selbständig verlassen und wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Von außen waren die Flammen zu sehen und es bildete sich eine starke Rauchentwicklung.

Als erste Maßnahme wurde das Gebäude evakuiert. Circa 150 Personen wurden aus dem Gebäude geführt und in Sicherheit gebracht. Der Rettungsdienst sichtete alle Personen auf Verletzungen. Bei dem Brandereignis wurden insgesamt sieben Personen verletzt. Zwei von ihnen wurden in Krankenhäuser gebracht. Fünf weitere konnten vor Ort ambulant behandelt werden.

Zwei Trupps unter Atemschutz gingen mit 2 C-Rohren zur Brandbekämpfung in die Wohnung vor und konnten das Feuer schnell löschen. Parallel wurde ein C-Rohr über die Drehleiter in Stellung gebracht, um von außen die Brandbekämpfung zu unterstützen.

Alle Wohnungen in den oberen Etagen (9. Etage bis 18. Etage) wurden durch die Feuerwehr kontrolliert und teilweise gewaltsam geöffnet.

Mitarbeiter des städtischen Krisenstabs und des Ordnungsamtes haben dann die Kita Wacholderweg geöffnet und die betroffenen Personen (nicht verletzt) dort betreut. Ein Versorgungszug des DRK organisierte Heiß- und Kaltgetränke. Sukzessive wurde dann entschieden in welche Wohnungen die Betroffenen zurück kehren konnte. Die Bewohner der Etagen 9 und 10 konnten aufgrund starker Rauchentwicklung in dieser Nacht nicht mehr in die Wohnungen zurück. Sie wurden bei Angehörigen untergebracht. Für einige Personen hat die Stadt kurzfristig Unterkünfte bereitgestellt.

Nach Entrauchungsmaßnahmen in der Brandetage und der darüberliegenden Etagen konnten die meisten Bewohner in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Brandwohnung wurde zum Schluss noch teilweise ausgeräumt.

Unter der Leitung des Leiters der Feuerwehr Stadtbrandinspektor Herbert Maur waren 130 ehrenamtliche Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Sankt Augustin im Einsatz. Zudem waren 8 Rettungswagen sowie 3 Notärzte vor Ort.

Den Grundschutz für das Stadtgebiet Sankt Augustin stellte die Löschgruppe Friedrich-Wilhelms-Hütte der Feuerwehr Troisdorf im Feuerwehrgerätehaus Mülldorf sicher.

Quelle: Freiwillige Feuerwehr Sankt Augustin / Feuerwehrpresse.biz

Zeig mehr

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn − 6 =

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
ajax-loader