Überregionales

Schermbeck: Wasserschaden machte Einfamilienhaus unbewohnbar

Schermbeck: Wasserschaden machte Einfamilienhaus unbewohnbar

Zu einem Wasserschaden in einem Wohnhaus auf der Straße Schembusch wurde die Feuerwehr Schermbeck am Sonntagnachmittag gegen 16:37 Uhr alarmiert.

Während einer mehrtägigen Urlaubsreise der Bewohner hat es in einem Einfamilienhaus einen defekt an einm WC Spülkasten im 1. OG gegeben. Zur Folge trat mehrere Tage unbemerkt Leitungswasser aus. Das auslaufende Wasser verteilte sich über die ganze Fläche des 1. Obergeschosses und durchfeuchtete ebenfalls die beiden darunter liegenden Geschosse. Im Kellergeschoss sammelte sich das Wasser sodann bis zu 5 cm hoch. Die Feuerwehr setzte eine Tauchpumpe und einen Wassersauger ein, um das Wasser heraus zu pumpen.

Das Gebäude wurde durch eine Elektrofachkraft der Feuerwehr stromlos geschaltet. Aufgrund der gesamten Durchfeuchtung der Wohnräume sowie die Trennung vom Stromnetz ist das Haus derzeit unbewohnbar. Die Eigentümer kümmerten sich eigenständig um eine Übernachtungsmöglichkeit. Die Einsatzstelle wurde an den Eigentümer übergeben. Für die Feuerwehr endete der Einsatz gegen 18:30 Uhr.

Quelle: Feuerwehr Schermbeck

Zeig mehr

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
ajax-loader