Überregionales

Schwelm: 15 neue Truppführer für die EN-Feuerwehren

Schwelm: 15 neue Truppführer für die EN-Feuerwehren

Die Feuerwehren des EN-Kreises (Ennepetal, Schwelm, Gevelsberg, Wetter, Sprockhövel, Herdecke und Breckerfeld) verfügen seit Samstag über 15 neue Truppführer. Nach einem fünfwöchigen Lehrgang stand am Wochenende die Abschlussprüfung an der Kreisfeuerwehrzentrale auf dem Plan. Diese wurde von allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit guten Noten bestanden.

Die Teilnehmer mussten zunächst eine schriftliche Arbeit absolvieren. Danach wurden sechs praktische Übungen absolviert. Die Grundlagen der Feuerwehrdienstvorschriften für den Brandeinsatz und der Technischen Hilfeleistung wurden bei den Einsatzübungen auf dem Außengelände abgeprüft. So musste eine schwerverletzte Person aus einem PKW mit dem hydraulischen Spreizer gerettet werden. Im Brandhaus wurde eine Menschenrettung unter realistischen Bedingungen (Feuer und Rauch) nachgestellt. Hier gingen die Kräfte truppweise unter Atemschutz im dichten Brandrauch vor.

Ausbildungsleiter Rüdiger Kaiser war von den sehr guten Leistungen der Teilnehmer am Ende begeistert. “Die schlechteste Note ist eine 2. So einen guten Notendurchschnitt hatten wir die letzten sechs Jahre nicht.” Ein Indiz für die hohe Leitungsfähigkeit der ehrenamtlichen Feuerwehrangehörigen. Die Teilnehmer waren von dem menschlichen Ausbildungsstil positiv angetan. Dies wurde in der Aussprache gelobt. “Der Lehrgang war anstrengend hat aber sehr viel Spaß gemacht”, so einer der Teilnehmer. Die Ausbilder werden an den fünf Wochenenden neben den Bediensteten der Kreisfeuerwehrzentrale aus den Städten Ennepetal, Schwelm, Gevelsberg, Wetter, Sprockhövel, und Herdecke gestellt.

Hintergrund: Der Truppführerlehrgang ist der höchste Feuerwehrlehrgang der im EN-Kreis an der Kreisfeuerwehrzentrale in Gevelsberg-Silschede ausgebildet wird. Die weiterführende Führungsausbildung wird nach dem Lehrgang am Institut der Feuerwehr in Münster durchgeführt. An der Kreisfeuerwehrzentrale finden die Ausbilder gute Rahmenbedingungen, wie das Brandhaus, um realistische Einsatzszenarien darzustellen. Hier werden die Kräfte für die tagtägliche Einsatzpraxis bestmöglich vorbereitet. Ein Truppführer führt im Einsatz bis zu zwei weitere Feuerwehrangehörige und arbeitet dem Gruppenführer zu

Quelle Kreisfeuerwehrverband Ennepe-Ruhr e. V. / Feuerwehrpresse.biz

 

Anzeige:

[affilinet_performance_ad size=728×90]
Zeig mehr

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
ajax-loader