Regionales

Stolberg: Wassereinbruch in Senioren- und Pflegeheim​

Stolberg: Wassereinbruch in Senioren- und Pflegeheim​

[dpc_rating]

Zu einem massiven Wassereinbruch ist es in einem Heizungskeller eines Senioren- und Pflegeheims am frühen Dienstagmorgen in Venwegen gekommen. Das Hilfeleistungslöschfahrzeug der Feuerwache Stolberg und die Löschgruppe Venwegen wurden um 4.18 Uhr von der Leitstelle der StädteRegion Aachen alarmiert. Eine erste Erkundung der Einsatzkräfte ergab, dass es im dortigen Heizungskeller zu einem massivem Wassereinbruch gekommen war. Das Wasser stand im gesamten Heizungskeller rund 60 cm hoch – insgesamt handelten es sich etwa um 70 Kubikmeter Wasser.

In dem Heim leben rund 100 Bewohner. Aufgrund der vorgefundenen Lage wurden die Löschgruppe Breinig, die ELW-Gruppe, der Führungsdienst, die Organisatorischen Leiter Rettungsdienst Süd und Nord, der Leitende Notarzt, ein Fachberater vom THW und von der Betreuungseinheit, Kreisbrandmeister Thoms Sprank und der Wasserversorger nachalarmiert. Insgesamt waren rund 50 Kräfte der verschiedenen Organisationen tätig. Mit mehreren Tauchpumpen wurde sofort begonnen das Wasser aus dem Keller abzupumpen. Gleichzeitig wurden in einer ersten Lagebesprechung die Auswirkungen und mögliche Gefahren festgestellt und beurteilt. Als Folge des Wasserschadens war die Heizungsanlage und die komplette Wasserversorgung ausgefallen. Aufgrund der geringen Außentemperaturen wurden regelmäßig Temperaturmessungen in allen Zimmern des Heimes durchgeführt.

Um einen Verbleib der Bewohner sicherzustellen entschied sich die Einsatzleitung, durch das THW die Wärmeversorgung über mobile Zeltheizungen von THW, MHD und DRK durchzuführen. Gleichzeitig waren mehrere Fachfirmen mit der Reparatur der Heizungsanlage beschäftigt. Der angegliederte Kindergarten musste geschlossen bleiben. Nachdem das Wasser abgepumpt war, wurde als Ursache für den Wasserschaden ein Defekt an einem Versorgungsbehälter festgestellt. Durch eine Fachfirma konnte daraufhin die Wasserversorgung des Gebäudes wiederhergestellt werden.

Von der Feuerwehr Eschweiler wurde die Komponente “Betreuung” zur Versorgung der Einsatzkräfte entsandt. Hervorzuheben ist die gute und reibungslose Zusammenarbeit mit dem Personal der Einrichtung. Laut aktueller Lage werden die Einsatzkräfte noch bis in den frühen Abend tätig sein.

Quelle: BOI Konrads – Kupferstadt Stolberg (Rhld.) – Amt 37 – Brandschutz, Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz Pressestelle

 

Quelle
Quelle: BOI Konrads - Kupferstadt Stolberg (Rhld.) - Amt 37 - Brandschutz, Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz Pressestelle
Zeig mehr

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
ajax-loader